organic

Foto: David Baltzer

Eine musikalische Komposition in 2 Sequenzen

PHYSICALUTION – ORGANON


Inhalt des Werkes: eine Auseinandersetzung mit der Entwicklung des Menschen von den organischen Ursprüngen bis zur synthetischen Lebensweise der Neuzeit.


Ausschließlich organisches Soundmaterial bildet die Basis für die musikalische Komposition: Sounds in originaler und manipulierter Form, jedoch keinerlei Instrumente finden Verwendung. Die menschliche Stimme als organisches Instrument ist Hauptbestandteil dieser Arbeit. Andere organische Sounds, originale, wie gesampelte, werden synthetisch bearbeitet und zu neuen musikalischen Strukturen verarbeitet, bis das komplette Stück mit seinen 21 Sektionen entsteht.

In diesem Stück geht es um die physische, sowie die künstliche Darstellung von organischem Material – eine Untersuchung, die vom menschlichen Körper ausgeht und über die inneren Organe schliesslich zur Seele führt und durch die Verbindung von Psyche, Intellekt und Physis zu Darstellung humaner Einheit gelangt. Dabei soll keiner Technikfeindlichkeit das Wort geredet werden: die technisch manipulierte Realität von Gegenwart und Zukunft wird als Voraussetzung genommen. Sie ist als Thema der täglichen Debatte präsent. Das Stück erzählt keine Geschichte, sondern stellt einen Entwicklungsprozess vor, der in Kreisform verläuft und zu seinem Ursprung zurückkehrt.


Die Arbeiten von Christian Wolz sind in ihrer Ursprungsform archaisch und organisch, doch durch die Verbindung mit elektroakustischen Mitteln stellt er immer wieder eine Brücke ins technische Zeitalter her, ohne an Authentizität zu verlieren.



back>> soloworks