2013 - 25 Jahre Vokalkunst: Christian Wolz

Eine organisch-elektroakustische Performance in zwei Sequenzen:
01.ecencia - pure
02.ecencia - works

„Die Existenz geht der Essenz (dem Wesen) voraus“ Jean-Paul Sartre


Eigenwillig, bizarr, konsequent und kompromisslos, das ist die Vokalkunst von Christian Wolz,
eine Art Gegenprogramm zu Oberflächlichkeit, Konsumfreudigkeit und leichter Kost.
Schmerz, Angst, Lust, Leben, Sterben und Tod sind seine Themen.
Seine Vokalkunst ist von aberwitziger Virtuosität, die in der gegenwärtigen Musik ihresgleichen sucht.

In den letzten 25 Jahren hat er über 30 Solo-Werke geschaffen.
Diverse Kooperationen mit anderen Musikern, Choreographen und Künstlern aus unterschiedlichsten
Genres sowie zahlreiche internationale Aufführungen ergänzen sein künstlerisches Schaffen.

Aus diesem Anlass produzierte Wolz in diesem Jahr sein Jubiläums-Werk „ecencia“.
Am 19. Oktober wurde es in den Berliner Uferstudios in einer Privatvorstellung uraufgeführt.
Das Konzert wurde live mitgeschnitten und erschien im März 2014 als CD und Internet-Album.

Das aus zwei Sequenzen bestehende Werk „ecencia pure“ und „ecencia works“ bildet die Essenz,
das Wesentliche aus seiner 25jährigen künstlerischen Arbeit.

„ecencia-pure“ ist eine Art Rückblick auf das eigene Schaffen. Es ist das reduzierte Konzentrat aus den verschiedenen Schaffensperioden, verdichtet zu einem neuen Werk, das den derzeitigen Stand seiner Arbeit repräsentiert.

Im zweiten Teil „ecencia-works“ hat Wolz neben drei Originalstücken auch Elemente aus ausgewählten Soloarbeiten
bearbeitet und mit neuen Motiven ergänzt. Dabei wurden größtenteils Stücke ausgewählt, die in Berlin noch nie präsentiert wurden.
Wolz erzählt Geschichten in Fantasiesprachen, greift immer wieder Themen auf, die fremdartig wirken.
Er bringt es fertig, mit seiner Stimme gleichzeitig einen Ton zu singen und ein Geräusch zu produzieren und beide über Mikrofon und
Elektronik zu einer Klangerfahrung zu verarbeiten, die durch Mark und Bein geht.

Seine Musik, die zwischen meditativer Ruhe und extrovertiertem Sturm changiert, erscheint als eine andere Form der Realität,
als eine virtuelle Welt, die manchmal gefährlich, aber auch friedlich zu sein vermag.

___________________________________________________________________________________

2013 - Christian Wolz: 25 years of vocal art

organic-electroacoustic performance in two parts:
01.ecencia - pure
02.ecencia - works

In 25 years, the Berlin based vocal artist Christian Wolz has created over 30 solo works.

Various collaborations with other musicians, choreographers and artists from other genres and numerous international performances complement his work.
To mark this occasion, he has produced his anniversary performance "ecencia".

This performance consists of two elements  „ecencia pure and ecencia works“ in which the essence of his career is concentrated.
Wolz selected elements of all solo works from the past 25 years, reproduced parts of them and added new themes.

With the voice as a means of expression that is available to almost all people, Christian Wolz, with his wide vocal range, creates seemingly impossible sounds.
In addition to his natural voice he uses electronics to bring out aspects of sound which usually remain inaudible.
Through the use of vocal samples from his own voice, that are synthetically manipulated and molded into new sounds, inner images, even entire movies that are created in the listener.

Wolz tells stories in fantasy languages, again and again to themes that seem strange. He reaches the heartstrings of everyone and still allows
free rein to own
associations. It is a journey into unknown worlds: sometimes we are surrounded in the outland, then again we plunge in shallow waters
- only to be brought back down to earth. An interplay of turmoil and harmony, avantgarde and tradition.


____________________________________________________________________________________


This project was supported by the following supporter at the crowdfunding project of startnext.de:


Manuela Babor, Gudrun Bohmbach, Ray Busmann, Gavin Butstraen, Lorenzo Carcano,Raul Cucalon, Ward De Prins, Alexandros Dimolaidis, Ulrike Dopheide, Katrine Faber, Merit Fakler, Lena Festerling, Bernd Feuchtner, Dag Freyer, Susanne Fröhlich, Rainer Grönhagen, Christian Grosskopf, Karl-Heinz Grundmann, Uwe Hamker, Timo Heselink, Bernd Hollin, George G.L. Hovenkamp, Gerhard Kehl, Ursula Kelm, Gordon Kolling, Peter Konrad, Thomas Krieger, Chris Lange, Stefan Lotz, Thomas Lotz, Alice Mühlberg, Martin Müller, Paul Outlaw, Tom Plovie, Werner Reher, Gisa Carolin Stupperich, Patricia Waller, Torsten Wiegand, Günther Wilhelm, Wiebke Wilms, Kholo-Fritz-Max