devil intus mestra de la fore

Foto: Christian Wolz
"devil intus mestra de la fore - Lied eines Wahnsinnigen", das ist die musikalische Gestaltung der Vorstellungswelt eines Wahnsinnigen, dargestellt mittels menschlicher Stimme in Kombination mit Elektroakustik. Christian Wolz konstruiert eine Methode der Kommunikation von Wahnsinnigen, die sich durch starke Gefühlsausdrücke eine eigene Realität schaffen, auf die unsere Gesellschaft mit Einsperren und psychischer Isolation und Manipulation reagiert. Christian Wolz geht es in seiner Arbeit um die Vermittlung zwischen der Welt des Wahnsinns und der angeblichen Realität, in die die Menschen flüchten und der sie sich unterwerfen, um ein "normales" Leben zu führen, statt auch den eigenen Wahnsinn zu begreifen. Erzählungen aus fremden Welten, verzweifelte Hilferufe, melancholische Klagegesänge und kraftvolle Schreie nach Leben werden in einer eigenen, künstlichen Sprache artikuliert.



back>> soloworks