COR / eine Avantgardeoper in 3 Akten

Foto: Dirk Bleicker

An acoustic performance in 3 phases
COR - der lateinische Name für das Herz - steht nicht nur für das symbolische Zentrum menschlicher Empfindungen, sondern meint auch im direkten Sinne die Lebenspumpe, die den Energiekreislauf antreibt und damit den Lebenszyklus anwirft, in Gang hält und wieder abbricht. Cor erzählt von einem jungen Mann, der an AIDS erkrankt ist und eine künstlerische Methode konstruiert, um die Kommunikation mit dem Publikum aufzunehmen. In assoziativer Form arbeitet er seine eigene Existenz auf und stellt sein Leben mit der Krankheit und sein Sterben dar. Im Mittelpunkt stehen Existenzkampf, Krankheit, Aufarbeitung und Selbstzerstörung, sowie alle dazugehörigen Empfindungen wie Sehnsucht, Angst, Freude, Liebe, Trauer und Schmerz.

Gewidmet ist diese Arbeit all denen, die sich mit dem HIV infiziert haben!

I. Akt: DIASYSTOLICATION

Part I • Anatomicom ••• Part II • Unzuchtvergehen •••
Part III • Positivum I / Collazerose ••• Part IV • Dein Blut ist unrein

II. Akt: CIRCULATION

Part V • Positivum II / ein Weg zum Tod ••• Part VI • Clagis Agdeum / Anklage •••
Part VII • EXEKUTION

III. Akt: EXTERMINATION

Part VIII • Positivum III / Vollbild

Uraufführung: 21. April 1994 • Theater am Halleschen Ufer, Berlin



back>> soloworks